E3 2015: Was steht für die Konsolen an?

Was macht Nintendo ohne Zelda?

Nintendos Weg ist sicherlich mit Spannung zu verfolgen. Die Wii U ist alles andere als eine Erfolgsgeschichte, und in den letzten 18 Monaten hat Nintendo schon einiges probiert, um der schwächelnden Konsole auf die Beine zu helfen. Mit Mario Kart 8, Super Smash Bros. und Splatoon sind auch bereits drei der heißesten Titel und Zugpferde erschienen. Darüber hinaus hat Nintendo bereits angekündigt, dass das neue Zelda-Spiel nicht auf der E3 gezeigt wird. Was bleibt da denn überhaupt noch übrig?

Für die westliche Welt wird auf jeden Fall noch Xenoblade Chronicles X weiter beleuchtet. Vielleicht gibt es dieses Mal sogar einen Termin? Außerdem dürfen wir uns auf Mario Maker freuen. Der spannendste Titel wird jedoch Star Fox sein. Nachdem man letztes Jahr bereits hinter verschlossenen Türen reinlinsen durfte, sollen dieses Jahr endlich handfeste Informationen kommen. Noch immer geht man davon aus, dass das Spiel noch in diesem Jahr erscheint. Zu Yoshi’s Wooly World wird wohl auch noch etwas gezeigt, immerhin kommt das Spiel in zwei Wochen. Doch hinsichtlich Spielen über 2015 hinaus sieht es derzeit noch arg nebelig aus.

Noch immer ist nicht bekannt, woran die Retro Studios derzeit arbeiten; auch wenn wir fest davon ausgehen, dass das Spiel auf der E3 endlich enthüllt wird. Darüber hinaus könnte Samus endlich ihr neues Abenteuer bekommen, und auch Platinum Games ist in Kooperation mit Nintendo immer für eine Überraschung gut. Letztlich wird es spannend, ob es Nintendo geschafft hat, weitere Third-Party-Hersteller für die Wii U zurückzugewinnen.

Nintendo Digital Event: Morgen, ab 18:00 Uhr im Stream!

Abschließendes

Insgesamt scheint die E3 dieses Jahr durch eine Sache bestimmt zu werden: Unsicherheit. Die aktuelle Konsolengeneration hat bisher noch nicht derart überzeugt, dass sie die letzte Generation vollständig ablösen konnte. Zu viele Remastered-Editionen und HD-Remakes sowie zu wenige klare Exklusivhits konnten weder für Sonys PlayStation 4 noch für Microsofts Xbox One sprechen, und auch wenn Nintendo bereits viele eigene Titel brachte, so konnte die Wii U durch fehlenden Third-Party-Support kein Momentum gewinnen. Alle drei Hersteller müssen sich strecken und wirklich überraschen, um den Trend dieses Jahr in ihre Richtung zu beeinflussen. Passiert das nicht, gibt es am Ende nur einen Gewinner: den PC.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.